Freitag, 13. Februar 2009

Mobile Augmented Reality im Tourismus

Während eine Vielzahl meiner Kollegen und Freunde mit dem iPhone herumläuft, würde ich das G1 von Google bevorzugen. Warum? Meines Erachtens hat Google wieder mal die richtige Strategie vorfolgt, indem man Android auf den Markt brachte. Das G1 ist ein Endgerät dessen wahrer Nutzen erst durch indirekte Netzeffekte (also die Nutzung von Komplimentärgütern- und Lösungen) zur Geltung kommt - sprich: je mehr Applikationen verfügar sind, desto mehr "kann" das Phone und der Nutzen steigt dementsprechend. Um Android hat sich eine mittlerweile große Community gebildet, die gemeinsam entwickelt, was ein einzelnes Unternehmen nicht zu leisten im stande wäre.

Eine revolutionäre Applikation für das G1 kommt aus dem touristischen Bereich und nennt sich Wikitude - eine vom Salzburger StartUp Mobilizy entwickelte Lösung. Die Cam des G1 filmt die Umgebung, berechnet den Standort von Sehenswürdigkeiten, markiert diese und liefert dafür relevanten Content (aus Wikipedia und Panoramio), der zur Umgebung passend in´s Display eingeblendet wird. Seit Jahren ist Augmented Reality ein Thema im Tourismus - mit dieser Applikation ist man ein wirkliches Stück weiter gekommen. Mit dieser Lösung kam man bei der Google Developer-Challenge unter die Top Finalisten.

1 Kommentar:

Alexander von Halem hat gesagt…

Hey, das ist doch auch das Bild, das im aktuellen Focus auf der letzten Seite als Vorschau für die nächste Ausgabe mit Schwerpunkt Neuerungen in Mobiltelefonie abgebildet ist!